Samstag, 2. Juni 2018

Was für eine Woche

Was für eine Woche...
Letzten Sonntag bin ich mit Bauchschmerzen aufgewacht.
Ich habe für Rory und Lara Frühstück gemacht,
hatte aber selber keinen Appetit.
Kurz darauf musste ich mich das erste Mal übergeben.
Und dann wieder und wieder.

Rory begann sich Sorgen zu machen 
und nachdem er mit dem Krankenhaus telefoniert hatte,
wurde ich dort ambulant aufgenommen.
 Ich war dehydriert, wurde ans CTG angeschlossen
und bekam insgesamt 3 Beutel mit Flüssigkeit.
Am späten Abend durfte ich wieder nach Hause.
Seitdem geht es mir zum Glück schon sehr viel besser,
aber machmal ist mir immer noch etwas schlecht.
Was es gewesen sein könnte, ist leider nicht ganz klar,
es könnte ein Virus gewesen sein. (wobei es Rory und Lara gut ging)
Das Baby drückt aber auch sehr oft auf meinen Magen.


Am Donnerstag habe ich meine Hebamme wieder gesehen
(hier werden alle Schwangerschaften von einer Hebamme,
anstatt einem Arzt betreut)
Wie immer hat sie meine Gebärmutter vermessen und festgestellt,
das sie / das Baby seit der letzten Untersuchung nicht gewachsen ist.

Sie hat mich gleich für den nächsten Tag zu einem Ultraschall überwiesen.
Dort war zum Glück alles in Ordnung.
Das Baby ist zwar klein, aber gut versorgt.
Auch hier ist es schwer zu sagen, was die Ursache sein kann.
Vielleicht wurde bei der vorletzten Messung etwas aufgerundet.
Ich hatte mir vorher ganz schön Sorgen gemacht.


Das war wirklich eine ereignisreiche Woche.
Jetzt sind es noch 2 Wochen bis zum erechneten Entbindungstermin
und ich bin gespannt, wann sich das Baby auf den Weg macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen