Donnerstag, 5. November 2015

Auswandern

Langsam nähere ich mich dem Tag, an dem ich 1 Jahr in Schottland wohne.
Die Entscheidung nach Schottland zu ziehen, ist mir damals nicht leicht gefallen. Ich selber wollte nie mein ganzes Leben im selben Ort wohnen, in dem ich aufgewachsen bin. Für mich war irgendwie immer klar, dass ich gerne woanders hinziehen möchte. Das es gleich so weit weg ist, hätte ich allerdings nicht gedacht.

Als dann das Thema aufkam, nach Schottland zu ziehen, war mir zwar klar, dass ich mit Rory zusammen sein möchte, aber meine Familie und Freunde zurück zulassen, war für mich nicht einfach. Ich hatte das Gefühl, alles in Deutschland aufgeben und zurücklassen zu müssen und in Schottland müsste ich wieder von Null anfangen und mir mein Leben neu aufbauen. 

Einerseits war ich bereit für das Abenteuer Auswandern, andererseits hatte ich auch Angst vor dem Unbekannten. Im Heimatland ist doch alles etwas einfacher, man weiß wie Dinge funktionieren und kennt sich aus. In einem anderen Land ist vieles anders und man hat etwas das Gefühl, sich nicht über die Andersartigkeit beschweren zu dürfen, weil man ja freiwillig hier wohnt. Man fühlt sich doch immer als Fremder im Land.

Die Möglichkeit in einem anderen Land zu leben, ergibt sich vermutlich nur einmal im Leben. Ich bin der Meinung, man muss diese Möglichkeiten nutzen, wenn sie sich ergeben. Ansonsten wird man sich womöglich sein restlichen Leben über die verpassten Möglichkeiten ärgern.

Ich bereue meine Entscheidung, nach Schottland gezogen zu sein jedoch nicht. Es ist zwar nicht immer einfach, aber ich weiß warum ich hier bin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen